Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD


Maximilian WeigerMax

1985 in Sigmaringen  geboren

seit 2007 im Atelier 33 in Wilhelmsdorf

maxw

Ausstellungen

2009, 2011 (Preis), 2013, 2015 Ausstellung zum Bundes-Kunstpreis für Menschen mit einer Behinderung Radolfzell

2005 – 2016 jährliche Werkwoche zu den Sigmaringer Kunsttagen für Menschen mit Behinderungen in den Ateliers im Alten Schlachthof, Ausstellung, Landesbank Kreissparkasse Sigmaringen, Schlachthof

2006 – 2010, 2014 Kunstwochen Deutschland, Frankreich, Italien mit anschließender Ausstellung

2005 – 2010 regionale Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen

2012, 2015 inTime, Ausstellung Aktion-Kunst-Preis, Museum Abtei Liesborn (NRW)

2015 Kunstnacht Ravensburg, Fotostudio Karin Volz

2016 Lothar-Späth-Förderpreis, Ausstellung in Wehr (2. Platz)

 

Künstlerische Einblicke

Mitten im Bild rattert still eine kleine Maschine.

Ein Strich schafft Verbindungen, bringt Energie in die isolierten Teile, ein Rad wird umrundet und dezent fließt Farbe ins Geschehen. Die Zeichnung entwickelt ihr Eigenleben und ja, so könnte sie funktionieren.maxwe

Maximilian Weiger baut mit großer Leidenschaft Altgeräte auseinander, sammelt und sortiert die freigelegten mechanischen Teile, zeichnet sie ab, verändert sie und bringt sie in neue Zusammenhänge. Kunstmaschine. Die Funktion ordnet sich der Darstellung unter. Einzelteile werden gesondert betrachtet und ihrer formhaften Bestimmung ästhetisch rückverantwortet. Am Ende umschließt eine feste Linie eines real möglichen Gedanken das Geschehen und gibt dem losen Gefüge einen Namen: Stempel, Radio, Wecker, Telefon oder Haus.

Stundenlang und versunken kann er dieser sich selbst gestellten Aufgabe folgen. Und falls sie ein alte Schreibmaschine, ein defektes Telefon haben und immer schon mal wissen wollten, wie es innen aussieht und was da los ist, so bringen sie es vorbei. Was bleibt wird sich zeigen.

Gezeichnet untder Maschinenfreund.