Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD


Ingeborg Nold

Inge

Foto: Rolf Schultes

1956 in Friedrichshafen geboren

seit 2007 in der Malwerkstatt

 

Ausstellungen

2007  - 2015 Haus Höchsten Behindertenhilfe gGmbH,  Wilhelmsdorf

2007 – 2015 „Kleine Staatsgalerie“ , Malwerkstatt Alte Hoffmann-schule Behindertenhilfe gGmbH, Wilhelmsdorf

2008 Einzelausstellung „Verbindung Blumen“, Kaminzimmer Haus Höchsten Behindertenhilfe gGmbH, Wilhelmsdorf

2009, 2011, 2013, 2015 Ausstellung zum Bundes-Kunstpreis für Menschen mit einer Behinderung, Radolfzell (Preis 2011)

2014/2016 Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Handicap, Berlin

 

Künstlerische Einblicke

„Grün ist die Hoffnung“, mit diesem oder ähnlichen Aussprüchen beginnt sie meist ihre Bilder. Ingeborg Nold ist eine sammelnde Malerin. Mit Geduld und Vorstellungskraft verbindet sie Erinnerungen mit aktuellen freudigen Wünschen wie Einkaufen oder das Feiern von Festen. Menschliche Engelgestalten überwachen das malerische Geschehen und begleiten sie.

Jede angedeutete symbolische Figur  steht für sich, wird umrundet und doch gibt es einen großen Zusammenhang,  ein Muster,  einen tragenden Hintergrund, in die Worte wie Erklärungen einfließen. So sollst du es sehen und das ist es und dann wünsche ich mir was … „schönes Wetter und halleluja“ …

Nach Fertigstellung eines Werkes zählt sie gern die dargestellten Menschen, benennt ihre Funktionen und schreibt sie als Zahl im Bild fest, klatscht dann stolz in die Hände und bedankt sich beim vorbeilaufenden Betrachter für die Aufmerksamkeit. „Schön, dass ich hier war.“