Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD


Zwischenablage01

Foto: Rolf Schultes

Maria Bayer

1947 in Niederweiler geboren

seit 1985  in der Malwerkstatt

 

Ausstellungen

1985 Gedenktafel Haus Höchsten, Gemeinschaftsprojekt

1987 – 2013 Beteiligung am Bundes-Kunstpreis für Menschen mit einer Behinderung, Radolfzell

1988 Altarbilder

1988, 1990 – 1998, 2000 Fest der Diakonie Wilhelmsdorf

1988 Kreissparkasse Ravensburg, Wehr/Öflingen

1991, 1996 “Spuren” Pius-Scheel-Haus Bad Wurzach

1995 Kreissparkasse Friedrichshafen

1996 Ausstellung “Spuren” Fachtagung Gotthilf-Vöhringer-Schule Wilhelmsdorf

1997 Sparkasse Ravensburg, Waaghaus

1998, 2010 Werkwoche zu den Sigmaringer Kunsttagen für Menschen mit Behinderungen in den Ateliers im Alten Schlachthof mit Ausstellung Landratsamt

1998 Kunsttherapieschule Nürtingen

1998 – 1999 Wanderausstellung „Einblicke“

2000, 2002, 2005, 2008 Kunst am Rande, Reutlingen

2000 – 2003 Wanderausstellung „eine vorbeifliegende Schnecke“

2005 – 2016 Gemeinschaftsausstellung Haus Höchsten Wilhelmsdorf

2013 Malerei um einen Bienenstock, Weinstadt

 

BildKünstlerische Einblicke

Maria Bayer malt Bilder, die kleine Geschichten aus dem unmittelbaren Leben erzählen. Hauptinhalte sind Ausflüge mit Blumen, Vögel, Szenen aus dem christlichen Leben oder Menschen, die in Bewegung sind.

Diesen dargestellten Situationen wird durch die Wahl der Farben ein freundliches Leben verliehen. Kinder in bunten Röckchen oder mit roten Pudelmützen, himmelblaue Badeseen mit weißen Entchen, leichte holzfarbene Boote mit schweren, archetypischen Rudern und riesige märchenhafte Flügelwesen und winzige Bienen darunter in knalligen Farben.

Die Bilder malt sie über mehrere Stunden, dabei besteht eine feste, oft realitätsüberzogene Farbwahl ähnlich einem Gedanken, in dem immer schönes Wetter ist.

Ihren Bildern gibt sie Titel, die in realen Erlebnissen begründet sind und die den Ausdruck einer friedlichen, verträumten Welt, in der man sich gern ausruhen möchte, verstärken.