Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD

LeKunst > Malwerkstatt > Kunstwochen
4

 

Projekt: Kunstwoche

Efklia Grigoriadou zeichnet in Lucca (Italien) auf der Stadtmauer

Im Jahre 2006 begann ich, im Rahmen des europäischen Gedankens eine Kunstbildungswoche für Menschen mit verschiedensten Handicaps oder psychischen Herausforderungen zu organisieren.

Anliegen war es, die örtlich besondere Lebensart und Kultur mit allen Sinnen aufzunehmen, sich inspirieren zu lassen und täglich aufs Neue diesem innerlich Berührten mit Hilfe künstlerischer Materialien Ausdruck zu verleihen, Form zu schenken. Wir gingen in die Fremde, um das Nahe zu erfahren.

Eine abenteuerliche Herausforderung um Grenzauflösungen, wie sich jedes Mal aufs Neue für  die Teilnehmer als auch Assistenten zeigte.   

Den Mittelpunkt dieser Aktionswochen bildete das tägliche, oft stundenlange aktive Kunsterlebnis. Jeder hatte die Möglichkeit, seine Lust und seine Grenzen künstlerisch zu finden. 

Franziska Fiedler und Heide Rumm, in der Nähe von Florenz, Toskana
Franziska Fiedler und Heide Rumm, in der Nähe von Florenz, Toskana

Themen waren:

2006 Italien, Umbrien: „Auf den Spuren von Niki de Saint Phalle“

2007 Deutschland: „Es bewegt sich zu Wasser, Land und Luft“

2008 Südfrankreich, Chateau: „Wie ein König in Frankreich“

Ebbe und Sammlung für die Kunst
Ebbe und Sammlung für die Kunst
Landart, der grüne Fluss, Franziska Fiedler
Landart, der grüne Fluss, Franziska Fiedler
Pinienweg zur Küste und der Wald wird aufgeräumt
Pinienweg zur Küste und der Wald wird aufgeräumt

10

Im Leichtflugzeug und ab geht es in den Himmel, Frankreich

 

 

2009 Frankreich, Atlantikküste: „Fels in der Brandung“

2010 Italien, Toskana, Nähe Mittelmeer: „Bella Italia“

6

Valeria Sachs, Probefliegen im Schlosspark in Frankreich

 

 

2011 Frankreich, Schloss bei Albi: „Alles was Flügel hat“ 

2012 Frankreich, Arbeit mit franz. Künstlern:„Zerbrechliche Kunst“

2013 Italien, Nähe Florenz: „Bella Italia“

2014 Italien, Drehen eines Kurzfilms mit Klappstuhl: „O sole mio“

2015 Frankreich, Landgut mit Eseln: „tierisch gut"

 


Rückblickend kann ich sagen, die Idee hat Anklang und echte Kunst-Reise-Liebhaber gefunden. Stundenlang arbeiteten sie aus Eigenmotivation und Lust mit Pinsel, Grafit oder plastischen Materialien bis in die Abendstunden. Zum anderen zeigte sich, dass die angeleitete Begleitertätigkeit für Praktikantinnen, Studentinnen einen Erfahrungsraum schafft, der durch Intensität und Herausforderungen ein natürliches Lernfeld bietet.

Das Wagnis war von großem Engagement (Ehrenamt) der Begleiter, Helfer und Spendern getragen.

Ein großer Dank an all die Mitstreiter...

Karl Gindele, Frankreich
Karl Gindele, Frankreich