Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD

LeKunst > Vita > Werdegang

Wie wird man was?

Wenn ich als kleines Mädchen selbstzufrieden einen vertrockneten Grashüpfer abzeichnete und auf Samtstoffreste in eine Schachtel bettete und anschließend alles feierlich mit abgemalten Buchstaben betitelte, ging es mir gut. Fragte man mich dann in diesen Kindertagen, was ich einmal werden wollte. So griff ich wörtlich nach dem, was mir in der Phantasie nahe oder irgendwo begegnet und hängen geblieben war.

Forscherin! Forscherin mit vielleicht Denkerin … oder was mit Malen, Bauen - Künstlerin, Gestalterin. Dies waren riesige Begriffswiesen, deren Inhalt ich weder richtig verstand noch beschreiben konnte. Die Vorstellung an sie erfüllte mich allerdings mit einem breiten Lächeln im Herzen. Nach all den Jahren muss ich sagen, ich bin weder in der Forschung tätig, noch bin ich alleinig Künstlerin. Ich bin irgendwie ... geworden. Meine berufliche Verortung ist eine wundersame Verknüpfung dieser spaßig benannten Kindheitsphantasien. Eine Verbindung vom freien Geist der Kunst, einem Hauch und Drang, die Dinge im Inneren verstehen zu lernen und daraus Lebens-, Handlungsstrategien, Lösungen zu entwickeln, die im Inneren des Menschen Frieden stiften. Der Kern unseres menschlichen Wesens ist eben nicht unterschiedlich, auch wenn wir äußerlich ungleich und manchmal im Handeln oder Verhalten unbegreifbar scheinen. Wir bestehen aus gleichen Baustoffen und eben einer Menge Wasser. 

Vielleicht deshalb die Kunst. Sie ist eine große Landschaft, in der man eine grenzenlose Heimat finden kann. Für mich eben in Wort, Bild und Phantasie. 


Mein Werdegang verlief um Ecken und ging über Brücken, berührte manch fremde Erfahrungsfelder. 

Gekürzt erinnert Folgendes:

Lächeln

Foto: Karin Volz

1985 Abitur, einjährig Studium Physik, Astronomie

1986 - 1992 Fayencemalerei, Weberei, Zeichnung

1992 – 1994 Ausbildung Heilerziehungspflegerin

1992 - 2009 tätig im Sozialbereich

seit 1995 Leiterin der Malwerkstatt der Zieglerschen, Wilhelmsdorf

seit 2002 Kunstpädagogische Arbeit in Kleingruppen, Schulen und bei anderen Trägern und Stiftungen, Teamcoaching, Weiterbildungen bei sozialen und wirtschaftlichen Trägern

seit 1995 Organisation von Ausstellungen und Veröffentlichungen

1998 – 2005 Studium an der Internationale Hochschule für Künstlerische Therapien und Kreativpädagogik (damals Calw) mit Abschluss Magistra Artium

2001 Kunsttherapeutische Arbeit in psychotherapeutischen, psychiatrischen Kliniken

2003 – 2005 The Magic Book®, Creativity Training Program, Sandra Shuman, Ph. D.

2004 Gründung und seither freiberufliche Tätigkeit im Atelier 33 in Wilhelmsdorf

seit 2004 Malertreff: Kurse in Gruppen und Einzelbegleitung, ein Leben zwischen Kunst und allzu menschlichen Anliegen

... Mutter von 3 wunderbaren erwachsenen Söhnen

2016 ... ich bin auf die Zukunft gespannt